Kloster Buch
bei der Stadt Leisnig/Sachsen
 
 
zurück zur
Auswahl
Das Kloster Buch wurde 1192 als Filiation in der Linie Morimond - Camp (Altenkamp) - Walkenried - Sittichenbach gegründet und nach 1525 im Zuge der Reformation aufgelöst.
Im Anschluss daran und bis in die Mitte der 90er Jahre des 20. Jh. wurde das Gelände durch verschiedene Eigentümer und Pächter weiterhin für landwirtschaftliche Zwecke genutzt.

Malerisch eingebettet in das sächsische Muldental liegt die Anlage des ehemaligen Zisterzienserklosters Buch, dessen Geschichte zurück bis in das Ende des 12. Jh. reicht. Mit seinem wirtschaftlichen und kulturellen Einfluss, in dessen Höhepunkt über 52 Dörfer und die Stadt Belgern dem Kloster Buch zugeordnet waren, hatte es überregionale Bedeutung und setzte Maßstäbe besonders im Obst- und Weinanbau.

Diese Traditionen sind in der über 800jährigen Geschichte der Klosteranlage bis heute nicht verloren gegangen.
Seit dem Jahr 2000 befindet sich das ehemalige Zisterzienserkloster im Besitz des Fördervereins Kloster Buch e. V., welcher es sich zum Ziel gesetzt hat, ein Kultur-historisches Zentrum zu schaffen, um die Spuren der Geschichte auch künftigen Generationen zugänglich zu machen.






Zurück zur Auswahl   
Der Text und die Fotos wurden uns
vom Förderverein Kloster Buch e.V.  zur Verfügung gestellt:
Ausführliche Angaben zum Kloster Buch
sind auf der Homepage  zu finden


unter
<http://www.klosterbuch.de>
Westansicht mit dem Kapitelhaus
Gutskapelle, aus den Resten der Klosterkirche gebaut
Die reizvolle Lage an der Freiberger Mulde mit dem Klostergarten
  Infirmerie                                     ehem. Kreuzgarten mit
                                                                  historischer Brunnenschale
Klosterschmiede                                          alte Klostermauer
Die Landschaft