Kloster Blankenburg
Bergkirche St. Bartholomäus, Hauptkirche von Blankenburg
Kirche800KB.jpg (69231 Byte)
Im 11. Jahrhundert als kleine Pfarrkirche gebaut, wurde sie ab 1252 umgebaut zur Klosterkirche zunächst für ein Doppelkloster von Chorherren und Nonnen, die nach der Zisterzienser Regel lebten (existierte schon vor 1199).
1305 wurde das Chorherrenstift aufgelöst, seine Mitglieder waren aber weiter für die Gottesdienste in der Kirche zuständig. Eine große Triumphkreuzgruppe vor dem Chorraum erinnert noch heute an die Klosterzeit.
Mit der Reformation und dem Bauernkrieg kam das Kloster zum Erliegen, die Klostergebäude wurden zerstört. 1532 wurde der Besitz des Konvents dem Graf übergeben, einschließlich der Kirche und der kleinen Schule.
Danach wurde St. Bartholomäus wieder Gemeindekirche und wurde in der Folgezeit mehrfach umgebaut: Zur Renaissancezeit erhielt sie eine hohe Kanzel, zur Barockzeit die große Altarwand. Außerdem ist die Bartholomäuskirche lange Zeit als Grablege der Grafen und hoher Hofbeamten genutzt worden.
Sie enthält eine bedeutende Orgel aus der Orgelbewegung 1932.
2010 wurde das Instrument grundlegend saniert und erweitert.

 
 
siehe auch:     Kloster Michaelstein      bei Blankenburg 
Herzlich willkommen!

"Kirche auf dem Weg"

Pfarrer Andreas Weiß
Markt 9
38880 Blankenburg/Harz
Tel. 03944/369075
andreas.weiss@lk-bs.de
Zurück zur Auswahl